Wir wünschen allen frohe und gesegnete Ostern!


Oster-Wende

Der Blick zurück gibt uns Sicherheit für die Weiterfahrt

Familiengottesdienst
Am Ostermontag, 22. April um 10.30 Uhr sind alle Familien, besonders unsere Erstkommunionkinder, zum Familiengottesdienst in die Stadtkirche eingeladen. Im Gottesdienst will nochmals geschaut werden, was das diesjährige Thema «Osterwende» für uns bedeutet.


Erstkommunion

Erstkommunion Kleiderausgabe
Ausgabe der Festtagskleider am Dienstag, 23. April im Tönierhaus (Zugang von der Ruckseite):
Klasse 3b und 3d (Bifang), 15.45 Uhr
Klasse 3c (Ausserhirschland), 16.30 Uhr
Klasse 3a (Letzi), 17.15 Uhr

Einstimmung und Probe
Am Samstag, 27. April um 8.30 Uhr treffen sich die Erstkommunionkinder in der Stadtkirche zur Einstimmung und Probe.

Festgottesdienst
Am Weissen Sonntag, 28. April empfangen 40 Mädchen und Jungen aus unserer Pfarrei zum ersten Mal das Heilige Brot. In der Vorbereitung mit dem Thema «Freundschaft» haben die Kinder erfahren, dass Jesus uns unser Leben lang als treuer Freund begleiten möchte und er uns im Heiligen Brot in besonderer Weise prägt und seine Spuren in unseren Herzen hinterlasst.
Wir wünschen den Kindern und Familien einen frohen Festtag.
Einzug um 10.00 Uhr mit dem Musikverein Harmonie vom OSZ durchs Städtli in die Stadtkirche zum Festgottesdienst, der musikalisch von Caroline Thoma mit Violine und Stefan Zindel an der Orgel gestaltet wird. Anschliessend sind alle zum Apéro im BGZ eingeladen.
Im Tönierhaus wird ein Kinderhort angeboten.

Dankandacht mit Tauferinnerung
Am Weissen Sonntag, 28. April um 18.30 Uhr feiern die Erstkommunionkinder in der Stadtkirche als Abschluss ihres Erstkommuniontages einen Dankgottesdienst mit Tauferinnerung. Bitte Taufkerze mitbringen!


Maiandachten

Der Mai gilt kirchlich traditionell als «Marienmonat». Die Gottesmutter wird in der christlichen Spiritualität zugleich als Sinnbild für die lebensbejahende Kraft des Frühlings und seine überbordende Fruchtbarkeit verstanden. Im Erwachen der Natur und im Werden von neuem Leben liegt eine riesige Kraft. Darum tragen wir unsere Freuden aber auch unsere Anliegen und Nöte gerne zu Maria und vertrauen ihr als Fürsprecherin bei Gott. Wir feiern an jedem Donnerstag im Mai um 19.00 Uhr eine Maiandacht:
2. Mai, St. Josefskapelle, gestaltet von der KAB
9. Mai, Stadtkirche
16. Mai, St. Josefskapelle, gestaltet von der Frauengemeinschaft
23. Mai, Stadtkirche, gestaltet von den 4. Klassen
30. Mai, Stadtkirche, gestaltet als Vesper


Firmung

Am Samstag, 11. Mai um 10.00 Uhr in Schmerikon und um 16.00 Uhr in Rieden feiern die Firmjugendlichen, die seit letztem Herbst gemeinsam unterwegs sind, mit ihren Firmpaten, Freunden und Familien den Abschluss ihres Firmwegs. Bischof Markus Büchel spendet ihnen durch Handauflegung und Salbung das Sakrament der Firmung. Dadurch wird der Glaube der mündigen jungen Erwachsenen bestärkt. Möge Gottes Kraft, sein Heiliger Geist die jungen Christinnen und Christen auf ihrem weiteren Lebensweg begleiten.


Schöpflöffel

Am Donnerstag, 16. Mai um 12.00 Uhr im BGZ lädt der Pfarreirat zum Mittagstreff ein. Es wird ein einfaches Mittagessen inklusive Getränken angeboten. Preis für Erwachsene Fr. 15.– / Kind Fr. 6.–.
Anmeldungen bis spätestens Dienstag, 14. Mai, 12.00 Uhr ans Pfarreisekretariat, ✆ 055 280 21 80,   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Maiandacht der 4. Klassen

Als Mutter Jesu hat Maria für uns eine besondere Bedeutung. Im Religionsunterricht machen sich die Schülerinnen und Schüler Gedanken über Maria und ihr Leben und lernen das Rosenkranzgebet kennen. Dazu knüpfen sie selber einen Rosenkranz, der in der von den 4. Klassen gestalteten Maiandacht gesegnet wird. Die Schülerinnen und Schüler, ihre Familien und die ganze Pfarrei sind am Donnerstag, 23. Mai um19.00 Uhr in die Stadtkirche eingeladen und anschliessend zu Kaffee und Kuchen im BGZ.


Christi Himmelfahrt

Der Himmel ist nicht weit weg und unerreichbar, sondern wir finden ihn da, wo wir leben und in uns selber. Darum feiern wir an Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 30. Mai auf vielfaltige Weise: Um 7.45 Uhr in der Kreuzkirche einen Gottesdienst zum Feiertag und um 10.00 Uhr sind alle herzlich zum Gottesdienst mit Flurprozession an den Aabach in Schmerikon eingeladen. Um 19.00 Uhr wird traditionsgemäss in der Stadtkirche eine Vesper gefeiert.


Zur Geschichte der Pfarrei Uznach und ihrer Kirchen

Der Historiker Kilian Oberholzer hat ein Werk über die Uzner Stadtkirche verfasst. Seine Publikation befasst sich mit der Christianisierung des Linthgebiets und der Geschichte der Pfarrei Uznach. Sie dreht sich zudem um den ersten Märtyrer der Reformation, der den Feuertod erleidet.

Wie ein Uzner Pfarrer als Ketzer auf dem Scheiterhaufen landet

Die Publikation kann beim Pfarreisekretariat zum Preis von Fr. 25.-- bezogen werden.


 

Beicht- und Versöhnungsgespräch

Das monatliche Angebot für ein Beicht- und Versöhnungsgespräch in der Stadtkirche wurde mangels Nachfrage aufs neue Jahr eingestellt. Weiterhin besteht aber die Möglichkeit, ein solches Gespräch mit Pfarrer Michael Pfiffner zu vereinbaren. Ebenfalls bietet die Abtei St. Otmarsberg in Uznach jeden Samstag von 10.00 bis 11.00 Uhr Beichtgelegenheiten in der Klosterkirche an.


Ringschleifenanlage in der Stadtkirche

Vielleicht haben Sie sich gefragt, was dieses Schild bedeutet, welches an verschiedenen Orten in der Stadtkirche aufgehängt ist?
Tragen Sie ein Hörgerät? Dann wissen Sie bestimmt die Antwort: In der Stadtkirche ist eine Ringschleifenanlage montiert. Durch Umschalten Ihres Hörgerätes auf die T-Spule empfangen Sie auf Ihrem Hörgerät den Ton direkt und störende Nebengeräusche werden ausgeblendet. Nutzen Sie diese Möglichkeit und testen Sie für beste Qualität allenfalls auch einen anderen Sitzplatz.


 

Rosenkranzgebete

Marienkapelle: Montag und Mittwoch, 8.30 Uhr

St. Josefskapelle: Dienstag, 18.00 Uhr

Kreuzkirche: Freitag, 18.00 Uhr


 

Glutenfreie Hostien

Vermehrt sind unter uns Mitmenschen auf glutenfreie Nahrung angewiesen. In unserer Seelsorgeeinheit besteht die Möglichkeit, die Kommunion glutenfrei zu empfangen. Bei Gottesdiensten in der Stadtkirche und der Kreuzkirche kann man mit einer kurzen Meldung vor der Feier das Bedürfnis in der Sakristei anmelden. Für andere Gottesdienste können über das Pfarramt Lösungen gesucht werden.