Uzner Kandidatin für den Administrationsrat

Zwei Frauen kandidieren für den «katholischen Regierungsrat»


Elisabethengottesdienst

Am Sonntag, 17. November um 7.45 Uhr in der Kreuzkirche und um 9.00 Uhr in der
Stadtkirche gestaltet die Frauengemeinschaft die Gottesdienste im Gedenken an die heilige Elisabeth, welche dem Elisabethenwerk den Namen gab. Das Elisabethenwerk liegt dem Schweizerischen Katholischen Frauenbund und somit auch unserer Frauengemeinschaft am Herzen. Dieses kleine, umsetzungsstarke
Solidaritätswerk steht für unser gemeinsames Engagement für Frauen und Familien im globalen Süden und für eine gerechtere Welt.
Die Kollekte wird für das Elisabethenwerk aufgenommen. Das Elisabethenwerk hat ein einzigartiges Profil: von Frauen, für Frauen. Unterstützt werden kleine und nachhaltige Projekte für armutsbetroffene Frauen.
Anschliessend an den Gottesdienst um 9.00 Uhr sind alle herzlich zu Kaffee und Elisabethenbrötchen ins BGZ eingeladen.


Schöpflöffel

Am Donnerstag, 21. November um 12.00 Uhr im BGZ lädt der Pfarreirat zum Mittagstreff ein. Es wird ein einfaches Mittagessen inklusive Getränken angeboten. Preis für Erwachsene Fr. 15.– / Kind Fr. 6.–.
Anmeldungen bis spätestens Dienstag, 19. November, 12.00 Uhr ans Pfarreisekretariat, ✆ 055 280 21 80,   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Drei Chöre singen für einen guten Zweck

Die Kirchenchöre Gommiswald-Rieden und Uznach sowie der Frauenchor Rüti-Tann (ZH) werden unter der Gesamtleitung von Marilena Brazzola am Samstag, 23. November um 19.30 Uhr in der Stadtkirche und am Sonntag, 24. November um 17.00 Uhr in der Pfarrkirche Gommiswald gemeinsam für ein Benefizkonzert auftreten.
Zusammen mit einem Ad-hoc-Orchester wird ein barockes Werk des tschechischen
Komponisten Jan Dismas Zelenka (1679– 1745), welcher u.a. auch Kapellmeister und Hofkomponist in Dresden war, aufgeführt: die Messe «Missa Gratias agimus tibi» für Soli, Chor, Orchester und Basso Continuo. Die Sopran-Soli werden durch Andrea Burgmaier Fäh und Karin Uzo Landolt sowie mit weiteren jungen Vokalsolisten aus der Region übernommen. Daniel Winiger übernimmt den Orgelpart.
Auf der Bühne stehen rund 100 Mitwirkende, die zugunsten der «Fundacion Jugendorchester Simon Bolivar» in Venezuela singen und musizieren werden. Diese Institution fördert Kinder und Jugendliche, insbesondere aus sozial schwierigen Umständen. Sie ermöglicht ihnen eine fundierte, musikalische Ausbildung und leiht Instrumente aus. Die Kinder können so den Favelas (Armenviertel) entfliehen und erhalten eine Chance für ein neues Lebensziel: Musik. Es werden ihnen ein Zuhause, Instrumente sowie schulische und musikalische Tagesstrukturen angeboten. Viele Absolventinnen und Absolventen
dieser Institution sind heute berühmte Musiker und Dirigenten, welche rund um den Globus aktiv sind.


 

Engagierte für Mitarbeit in Projekten gesucht

Der Pfarreirat setzt sich zurzeit intensiv mit der Neuausrichtung seiner Aufgaben auseinander. Es wird immer schwieriger, für ein längerfristiges Engagement Freiwillige zu finden. Im Pfarreirat werden auf die neue Amtsdauer im Januar auch Rücktritte zu verzeichnen sein, daher möchte man in Zukunft mit Projektteams arbeiten. Für den Pfarreirat ergibt sich so eine Entlastung. Zudem sind die Mitglieder des Rates überzeugt, für ein begrenztes Engagement eher Freiwillige zu finden. Konkret werden jetzt Engagierte gesucht für die Mithilfe beim Verteilen der Jubilarenkarten, beim Chilekafi, beim Suppenzmittag oder beim Kräutersträusschen binden. Sind auch Sie bereit, einen klar umrissenen und zeitlich begrenzten Beitrag für eine lebendige Pfarrei zu leisten?
Falls Sie eher Interesse an strategischen Überlegungen haben, wie sich das Pfarreileben zukünftig weiterentwickeln soll, freuen wir uns auch über neue Mitglieder im Pfarreirat. Um einen Einblick in die Arbeit des Pfarreirates zu bekommen, können Sie unverbindlich an einer Pfarreiratssitzung teilnehmen.
Weitere Informationen und Auskünfte erteilt Ihnen gerne der Pfarreirat, Kontaktperson Ferdi Schnider, ✆ 055 280 17 54,  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Zur Geschichte der Pfarrei Uznach und ihrer Kirchen

Der Historiker Kilian Oberholzer hat ein Werk über die Uzner Stadtkirche verfasst. Seine Publikation befasst sich mit der Christianisierung des Linthgebiets und der Geschichte der Pfarrei Uznach. Sie dreht sich zudem um den ersten Märtyrer der Reformation, der den Feuertod erleidet.

Wie ein Uzner Pfarrer als Ketzer auf dem Scheiterhaufen landet

Die Publikation kann beim Pfarreisekretariat zum Preis von Fr. 25.-- bezogen werden.


 

Beicht- und Versöhnungsgespräch

Das monatliche Angebot für ein Beicht- und Versöhnungsgespräch in der Stadtkirche wurde mangels Nachfrage aufs neue Jahr eingestellt. Weiterhin besteht aber die Möglichkeit, ein solches Gespräch mit Pfarrer Michael Pfiffner zu vereinbaren. Ebenfalls bietet die Abtei St. Otmarsberg in Uznach jeden Samstag von 10.00 bis 11.00 Uhr Beichtgelegenheiten in der Klosterkirche an.


Ringschleifenanlage in den Uzner Kirchen

Vielleicht haben Sie sich gefragt, was dieses Schild bedeutet, welches an verschiedenen Orten in der Stadtkirche und Kreuzkirche aufgehängt ist?
Tragen Sie ein Hörgerät? Dann wissen Sie bestimmt die Antwort: In den beiden Kirchen ist eine Ringschleifenanlage montiert. Durch Umschalten Ihres Hörgerätes auf die T-Spule empfangen Sie auf Ihrem Hörgerät den Ton direkt und störende Nebengeräusche werden ausgeblendet. Nutzen Sie diese Möglichkeit und testen Sie für beste Qualität allenfalls auch einen anderen Sitzplatz.


 

Rosenkranzgebete

Marienkapelle: Montag und Mittwoch, 8.30 Uhr

St. Josefskapelle: Dienstag, 17.00 Uhr

Kreuzkirche: Freitag, 17.00 Uhr


 

Glutenfreie Hostien

Vermehrt sind unter uns Mitmenschen auf glutenfreie Nahrung angewiesen. In unserer Seelsorgeeinheit besteht die Möglichkeit, die Kommunion glutenfrei zu empfangen. Bei Gottesdiensten in der Stadtkirche und der Kreuzkirche kann man mit einer kurzen Meldung vor der Feier das Bedürfnis in der Sakristei anmelden. Für andere Gottesdienste können über das Pfarramt Lösungen gesucht werden.